Zweifamilienhaus in Stuttgart

Das Grundstück befindet sich im Stuttgarter Osten an einem steilen Osthang zwischen der Stadt und dem angrenzenden Wald. Aufgrund seiner trapezförmigen Geometrie blieb es unbebaut. Ein Restgrundstück in der Stadt.

Das Haus nimmt das Trapez in seinem Grundriss auf. Ein kleiner Eingangshof auf dem Straßenniveau wird durch einen Atelierraum ergänzt. Eine Stahltreppe und ein Steg führen zu den Wohnungseingängen, die auf unterschiedlichen Hausseiten liegen und nur durch zwei kleine Vordächer markiert sind. Die unterschiedlichen Seitenlängen in der Hangsituation und die diagonale Firstlinie führen zu stark differenzierten Hausansichten.
Durch die vorgefertigten Holzständerwände mit Holzfaserdämmung und die Brettsperrholzdecken konnte die Bauzeit deutlich reduziert werden. Eine einheitliche Trapezblechhülle bildet den Witterungsschutz für den Holzbau. Eine bronzene Eloxalfarbe und die Lochung in der Fassade spielen mit dem wechselnden Licht der Tageszeiten.

In den unteren Geschossen befindet sich die eine Wohnung mit Bezug zum südlichen Garten. In den oberen Geschossen liegt die zweite Wohnung mit der schönen Aussicht über die Stadt und die Landschaft.

In das homogene Blechkleid wurden großzügige Fenster entsprechend der besonderen Blickrichtungen - zu den Weinbergen, das Neckartal, die Stadt - eingeschnitten. Die vielfältigen Ausblicksituationen definieren in den offenen Grundrissen besondere Aufenthaltssituationen. Helle Wandflächen, Einbaumöbel, der einheitliche Terrazzobelag und große Raumdiagonalen geben dem kleinen Haus im Innern die notwendige Großzügigkeit.

Das Haus wird über eine Sole/Wasser- Wärmepumpe mit Erdwärmesonden beheizt und erfüllt mit seinen ausgewählten Baumaterialien die Kriterien für das nachhaltige Bauen.

Projekt

Neubau Zweifamilienhaus in Stuttgart

Fertigstellung

2020

Bauvolumen

1.480 cbm

Architekten

H III S, harder stumpfl schramm

Projektarchitekten

Sebastian Wockenfuss, Matias Stumpfl

Bauherr

Privat

Fotografie

Matias Stumpfl