Stadtwerke Gronau

Eckgebäude für die Stadtwerke Gronau, 2017
Wettbewerb 1. Preis

Geplant ist ein klar gegliederter, geometrisch kompakter Baukörper, mit einem Schaufenster zur Straße, indem die Themen Energie und Nachhaltigkeit visualisiert werden können. Der Neubau orientiert sich in seiner Materialität an den nördlich und westlich gelegenen Bestandsgebäuden. Er ist als Dreibund organisiert. Die Obergeschosse schieben sich südlich über den Haupteingang und schaffen so eine attraktive, witterungsgeschützte und klar erkennbare Adresse. Die Abmessungen des Neubaus schreiben die Bestandsgebäude fort und schaffen dadurch ein zusammenhängendes Gebäudeensemble. Südseitig entsteht ein 4-geschossiger Baukörper, welcher durch seine Materialität eine horizontale Gliederung erfährt. Nordseitig ist ein Staffelgeschoß mit Dachterrasse vorgesehen, welches für spätere Erweiterungsmaßnahmen herangezogen werden kann. Das Dach des westlich gelegenen Bestandsgebäudes kann optional, zu einem späteren Zeitpunkt als Dachterrasse genutzt werden.


Die Fassaden sind als hinterlüftete Steinfassade geplant. Die Nordfassade und die Südfassade der Obergeschosse orientieren sich systematisch an der inneren Ordnung. Die Südfassade übernimmt zusätzlich energetische Aufgaben durch Integration von Photovoltaikelementen in der Gebäudehülle.