Stadthalle Bayreuth

Sanierung, Umbau und Erweiterung der Stadthalle Bayreuth in ein Kultur- und Tagungszentrum  
           
Wettbewerb 2013


Die Stadthalle Bayreuth, befindet sich an einer herausragenden Stelle im Stadtgebiet, inmitten des Ensembles Altstadt gelegen, bildet sie die Nahtstelle zum neuen Schloss mit Hofgarten.

Das Gebäudeensemble „Am Geißmarkt“ weist noch städtebauliche Versatzstücke aus der Zeit, Mitte des 18. Jahrhunderts auf, als die Reithalle mit Stallungen neu errichtet wurden.
Im vorliegenden Entwurf werden diese städtebaulichen Bezüge aufgenommen bzw. ergänzt, um das künftige Gebäudeensemble wieder nachhaltig im Stadtraum zu verankern.

So wird der axiale Bezug zu dem Gebäude des heutigen Verwaltungsgerichts wieder hergestellt, in dem diese Achse künftig auf den neuen Vorplatz und den Haupteingang des Tagungszentrums führt. Ein Kristallisations- und Kommunikationspunkt soll entstehen, zwischen Besuchern und Nutzern zwischen gezielt Eintreffenden und zufällig Vorbeikommenden, ein zusätzlicher städtischer Platz. Raum für Gespräche soll er bieten und Ort für Gedankenaustausch sein, sowie Zonen für die geistige Einkehr schaffen. Die vorhandenen Stellplätze werden entsprechend südlich des Platzes neu geordnet.

Das ehemals „Kleine Haus“ wird durch einen Gebäuderiegel Richtung Süden erweitert, entsprechend der ursprünglichen, stadträumlichen Figur und trägt zur Festigung des Platzes „Am Geißmarkt“ bei.