Grundschule, Schäftlarn

Wettbewerb 2008

3. Preis

Architekten: Harder III Stumpfl
Bauvolumen: 15.400 cbm


Ein Schulhaus 'wie aus einem Guß' soll entstehen. Vorgeschlagen wird, zur Stärkung des schulischen Zusammenlebens eine räumliche Mitte zu entwickeln die sämtliche Funktionen verknüpft, in räumlicher, in akustischer und in visueller Hinsicht.

Erreicht wird diese Mitte dadurch, dass dem bestehenden Schulhaus im Nordwesten ein Gebäuderiegel angefügt wird, der durch eine, sich über alle Geschosse erstreckende grüne längliche Halle, gleich einer Fuge, mit dem Bestandsgebäude verbunden ist. Die grüne Halle transportiert Tageslicht in die Flure, schafft Orientierung im Gebäude, trägt bei zur Kommunikation und stärkt identitätsstiftend das schulische Zusammenleben.

Im Erdgeschoss befinden sich die Aula, die Veranstaltungsbereiche und die Küche, im 1. Obergeschss sind Verwaltung, die Lehrer und die Bibliothek vorgesehen. Das offene Dachgeschoss beherbergt überwiegend die Fachklassen.

Der Pausenhofbereich stellt sich als großer freier Platz dar. Die im Schwung verlaufenden Sitzstufen spannen den Bogen vom Neuen zum Alten und enden dann an dem vorhandenen und sehr schönen Spitzahorn im Schulhofbereich.

Die Kindertagesstätte erhält im Süden einen neuen, zweigeschossigen Anbau, in dem im Erdgeschoss ein Foyer und im Obergeschoss ein Büro mit Nebenraum untergebracht sind. Der Neubau kann ohne Störung des Schulbetriebs erstellt werden, das Andocken mittels Stegen und Glasdach und die Umbaumaßnahmen im Erdgeschoss des Bestands, sollten in konzentrierten Abschnitten durchgeführt werden. Das Provisorium kann bis zur Fertigstellung der Gesamtmaßnahme aufrecht erhalten werden.