Erweiterungsbau des Polizeipräsidiums Heilbronn

Der Gedanke eines Behördencampus wird konsequent weiter entwickelt,  entsprechend werden die Grundstücksränder von Bebauung freigehalten. Das Polizeipräsidium erweitert sich südlich, ein weiteres Gebäude kann an der südöstlichen Grundstücksgrenze entwickelt werden.
Die Großbauten erhalten künftig eine städtebauliche Mitte, sämtliche Gebäude wenden sich dieser Mitte zu, ein Platz entsteht, der Aufenthaltsqualität und Orientierung schafft. Die bestehenden Großbauten haben in ihrer Grundausrichtung eine orthogonale Struktur, die auch grundbestimmend für die Erweiterungsbauten sind. Die Neubauten sollen durch ihre architektonische Ausformung einen Übergang zur kleinteiligen Körnung der folgenden Wohnbebauung vermitteln.


Durch die neue großzügige Mitte, dem zentralen Platz, wird zukünftig der Behördencampus in seiner Freiraumgestaltung / Platzgestaltung und klaren Wegeführung aufgewertet. Das Areal bekommt eine attraktive Identität. Der Fahrverkehr innerhalb des Areals wird reduziert, die öffentlichen Parkplätze des Polizeipräsidiums sind nordöstlich konzentriert, die überdachten Stellflächen und die Notausfahrt befinden sich weiterhin kreuzungsfrei an der Karlstraße. Das Finanzamt ist von Süden aus erschlossen, die östliche Grundstücksgrenze entlang der Wohngebäude wird von Fahrverkehr freigehalten.