Kunstgebäude am Schloßplatz, Stuttgart

Sanierung Kunstgebäude am Schloßplatz
Auftraggeber: Vermögen und Bau, Amt Stuttgart

Fertigstellung 1. Bauabschnitt 2009
Fertigstellung 2. Bauabschnitt 2011

Architekten: Harder III Stumpfl
Projektleitung: Florian Schramm
Bauvolumen: 25.500 cbm


Das Kunstgebäude in Stuttgart befindet sich im Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe zum Neuen Schloß und liegt direkt am Rande des Schloßplatzes.

Das Kunstgebäude wurde 1913 von Theodor Fischer errichtet, im zweiten Weltkrieg wurde das Haus in weiten Teilen zerstört. Der historische Teil des Kunstgebäudes wurde 1960 von Paul Bonatz und Günther Wilhelm wieder aufgebaut und mit einem Anbau – dem Vierecksaal – im Norden erweitert. Das Gebäude steht gemäss § 28 DschG als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz.

Zur zeitgemässen Nutzung des Gebäudes mit grossen Landesausstellungen ist neben einer kompletten Sanierung, die Modernisierung und Optimierung des Gebäudebetriebs erforderlich.

Der historische Bestand umfasst drei Stockwerke. Im Untergeschoss befinden sich Lager- und Werkstatträume, im Erdgeschoß sind Büro- und Ausstellungsräume mit dem grossen Kuppelsaal untergebracht, dessen Raumhöhe auch das Obergeschoß überragt. Im Obergeschoß liegen weitere Ausstellungsräume und ein Künstlercafé.

Die herausragende Position des Kunstgebäudes am Stuttgarter Schloßplatz und seine bauhistorische Bedeutung, sowie die Anforderung zur Weiterentwicklung in ein modernes und zukunftsträchtiges Ausstellungshaus, erfordert intensive Abstimmungen im Spannungsfeld zwischen Bauherrn, Nutzern, Denkmalschützern und Genehmigungsbehördern.