Karls-Gymnasium, Stuttgart

Fassadensanierung
Fertigstellung: 2013
Architekten: Harder III Stumpfl
Gesamtfassadenfläche: 3.150 qm

In der Innenstadt von Stuttgart wurde in den Jahren 1883 – 1885 vom Stadtbaurat Adolf Wolff das Karls-Gymnasium erbaut.

Die Fassade ist im Stil der italienischen Renaissance gegliedert, Detailformen sind der deutschen Renaissance entnommen. Das Gebäude wurde während des zweiten Weltkriegs stark beschädigt. Nach einer umfassenden Renovierung wurde die Schule am 20.04.1955 erneut eingeweiht.

 

Das Karls-Gymnasium ist von seiner innerstädtischen Lage geprägt, es ist ein Kulturdenkmal nach §12/28 DschG.

Heute entsprechen die Fenster des Gebäudes hinsichtlich Funktion, Witterungsschutz, Wärmeschutz und Schallschutz nicht mehr den Anforderungen an ein modernes Schulgebäude und sollen unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange erneuert werden.

Um Lösungen zu finden, die zeitgemäße Antworten beinhalten und gleichzeitig die stadträumlichen und bauhistorischen Belange angemessen berücksichtigen, bedurfte es einer intensiven Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt.

Um den heutigen Anforderungen an ein modernes Gymnasium gerecht zu werden, mussten auch Veränderungen in der Raumaufteilung vorgenommen werden. 

Bei laufendem Schulbetrieb wurden, in mehreren Bauabschnitten, die Fassaden erneuert sowie im Zuge der inhaltlichen Umstrukturierungen, zusätzliche Fachklassen, Klassenräume und ein neuer Verwaltungsbereich gebaut.