Erweiterung der Grund- und Hauptschule in Oberkotzau

Wettbewerb 2006

Architekten: Harder III Stumpfl

Bauvolumen ca. 22.000 cbm

Die bestehende Schule im Ortskern von Oberkotzau soll saniert und durch einen Neubau ergänzt werden. Der Altbau soll bestehen bleiben, jedoch nur in den mittleren Geschossen genutzt werden. Der Neubau soll geneigte Dächer haben und sich städtebaulich verträglich einfügen. Beide Gebäude sollen die heutigen Konzepte moderner Schulpädagogik baulich verkörpern.

Der Neubau der Schule wurde so angeordnet, dass er gemeinsam mit dem Bestand und der Saaletalhalle ein Ensemble bildet, welches eine Hofsituation erzeugt. Im Mittelpunkt entsteht ein Pausenhof und Aufenthaltsraum, der gegenüber der heutigen Situation abgesenkt wird. Das Anschlussniveau zu der Feuerwehrumfahrt der Saaletalhalle und zum bestehenden Schulgebäude wird mit Sitzstufen an das neue Schulhofniveau angebunden, ein Forum entsteht.

Durch die Absenkung des Platzniveaus wird die Zugänglichkeit von der Schulstrasse verbessert und der behindertengerechte Zugang gewährleistet. Der Richtung Osten durch das Gefälle der Schulstrasse  entstehende Niveauunterschied wird mittels einer großen Freitreppe, die gleichzeitig der Wartebereich für die Fahrschüler sein kann, abgefangen.
Den östlichen Abschluss bildet der Parkbereich für die Gemeindebibliothek.  Der unteren Ebene der Gemeindebibliothek vorgelagert und gleichzeitig als Zäsur zum hinteren Sportbereich gedacht, liegt ein Leseort der Stille, der von einem Wasserbecken mit Schilfbewuchs begrenzt wird.