Neubau Freihof-Realschule, Kirchheim unter Teck

Wettbewerb 2007
Architekten: Harder III Stumpfl
Bauvolumen: ca. 14.500 cbm


Das restaurierte Schlössle bestimmt als Solitär die vorhandene Hofsituation. Im südwestlichen Bereich liegt die Haupterschließung und Parkierung der Anlage. Der Hof wird zur Schaffung eines sicheren Zugangs und einer besseren Übersicht in seine Nutzungsbereiche und die Erschließung und Parkierung für Autos und Fahrräder differenziert. Die Ansichten der historischen Gebäude werden von der Parkierung freigestellt, um sie wieder erlebbar zu machen. Spielinseln werden, losgelöst von den Fassaden, frei im Grundschulbereich angeordnet.

Neue Wetterschutzdächer ergänzen die Hofgeometrie. Horizontal gegliederte Fassaden umschließen als Bänder den Innenhof und stärken das restaurierte Schlössle als Solitär. Die gemeinsame historische Trauflinie wird wieder hergestellt.

Auf der Seite zur Lindach wird das Schulgebäude zu Gunsten einer zusammenhängenden Uferlandschaft als Begleitung des öffentlichen Fußweges zurückgenommen. Der Zusammenfluss der Lauter und der Lindach wird als ein besonderer Ort über eine kleine Brücke öffentlich gemacht. Die rekonstruierte Mühlbachmündung grenzt den öffentlichen Uferbereich im Süden ab.

Im Bereich der Schule erweitert sich der Mensabereich auf einer Holzterrasse zum Wasser hin. Im Gegensatz zum räumlich gefassten, städtischen Hof kann sich hier der Außenbereich der Schule in die Uferlandschaft erweitern. Der Küche wird ein Schulgarten zugeordnet. Ein Feuchtbiotop sammelt das aus den großen Dachflächen anfallende Regenwasser. Der Gymnastikraum erweitert sich mit einem Sportfeld in die Uferlandschaft. Über einen Steg kann der Zugang zum Wasser hergestellt werden. Sitzstufen im Südosten ermöglichen den Unterricht im Freien.